Frankfurt42

450.000 €
von 450.000 €

Hinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Keyfacts

  • Revitalisierung und Ausbau eines Mehrfamilienhauses mit vier exklusiven Wohneinheiten
  • Eine positive Baugenehmigung liegt vor, das Projekt befindet sich bereits in der Bauphase
  • Das Grundstück ist im Eigentum der Darlehensnehmerin GLOBAL UNION Management GmbH
  • Die Teilung nach WEG (Wohnungseigentumsgesetz) ist bereits erfolgt: Somit kann der Verkauf der einzelnen Wohneinheiten Anfang 2018 erfolgen
  • Jede Wohneinheit verfügt über eine moderne Innenausstattung mit Balkon oder Terrasse
  • Alle wichtigen Einrichtungen des täglichen Lebens sind fußläufig erreichbar
  • Das Projekt wurde erfolgreich von einer Bank geprüft, die Fremdfinanzierung ist abgeschlossen

Projektbeschreibung

Mehrfamilienhaus mit vier Apartments

Das attraktive Mehrfamilienhaus in der Egerländer Straße 10 befindet sich im idyllischen Nieder-Erlenbach, dem 42. Stadtteil der Stadt Frankfurt am Main. Bei der gepflegten Bestandsimmobilie handelte es sich ursprünglich um eine Doppelhaushälfte, die im Jahr 1950 errichtet und nun durch einen umfassenden Anbau erweitert wurde. Der Gebäudekomplex ist teilweise unterkellert und verfügt mitunter über einen geräumigen Hobbyraum mit eigenem Bad. Die vier großzügig geschnittenen Wohneinheiten erstrecken sich jeweils über ca. 65 m², 131 m² sowie zwei mal über ca. 80 m². Sie sind bereits nach WEG (Wohnungseigentumsgesetz) geteilt und lassen sich nach den Wünschen der zukünftigen Eigentümer individualisieren. Jede Wohneinheit verfügt über einen Balkon beziehungsweise eine Terrasse, welche zum Verweilen und Entspannen einladen.

Die Wohnung im 1. Obergeschoss mit ca. 131 m² Wohnfläche besticht durch eine weitläufige Dachterrasse, von der sich ein herrlicher Blick auf den Taunus eröffnet. Alle Wohneinheiten verfügen über großflächige Fenster- und Tür-Elemente, die für einen hellen Innenbereich sorgen. Dieser zeichnet sich jeweils durch eine geräumige Küche mit angrenzendem Wohn- und Essbereich aus. Bei Bedarf lässt sich ein Kamin installieren. Im Dachgeschoss befindet sich das vierte Apartment, das sich über ca. 65 m² erstreckt.

Aktueller Baustand (Dezember 2017)

Der Rohbau ist abgeschlossen und bereits vom Bauamt abgenommen worden. Die Gestaltung der Fassade wurde bereits zu 90 Prozent ausgeführt und ist somit nahezu fertiggestellt. Die Arbeiten am Dach, den Dachgauben und der Innendämmung sind bereits beendet. Der Innenausbau kann witterungsunabhängig ohne Verzögerung über die Wintermonate weitergeführt werden. Die Fenster verfügen über elektrische Rollläden, die für mehr Wohnkomfort sorgen. Im Inneren ist bereits eine Treppe aus Stahl installiert, die mit einem Handlauf aus beständigem Edelstahl veredelt wurde. Diverse Heizverteiler, Vorwand-Installationen (WC/Waschtische) und eine Hebeanlage im Kellergeschoss sind vorhanden. Die Gewerke Elektro, Sanitärtechnik, Trockenbau, Estrich, Putz, Malerarbeiten, Fliesen und Bodenbeläge stehen noch aus.

Das Mehrfamilienhaus in der Egerländer Straße überzeugt durch sein großzügiges Raumkonzept, das vielfältige Nutzungsmöglichkeiten eröffnet. Zu den Apartments werden insgesamt drei Pkw-Stellplätze hergerichtet. Zwei Plätze in einer Doppelgarage sowie ein Stellplatz in einem Carport sorgen für Schutz bei Wind und Wetter. Darüber hinaus wird das Wohnobjekt dank einer Wärmepumpe über eine besonders nachhaltige, effiziente und kostengünstige Heizmethode verfügen. Eine schriftliche Zusage für einen Förderungszuschuss über max. 75.000 Euro liegt der WEG von der KfW vor.

Hintergrund

Frankfurt am Main zählt zu den am schnellsten wachsenden Städten in Deutschland. Im Jahr 2016 gewann die Großstadt mehr als 5.000 Einwohner hinzu. Diese Dynamik spiegelt sich auch im Immobilienmarkt wider: Es ist zwar eine steigende Bautätigkeit zu verzeichnen, doch die Nachfrage liegt seit Jahren deutlich über dem Angebot. So kamen 2016 ca. 1,9 Einwohner auf eine Wohnung, Tendenz steigend. Dabei ist die Mainmetropole als Wohn- und Arbeitsort gleichermaßen beliebt: Laut einer Studie der Unternehmensberatung Mercer, die sich dem Thema Lebensqualität 2017 widmet, belegt Frankfurt weltweit Rang 7 – vor Sydney, Genf oder Kopenhagen. Im Bereich der Infrastruktur schafft es die fünftgrößte Stadt Deutschlands sogar auf Platz 2, direkt nach Singapur. Die Immobilie befindet sich im 42. Stadtteil Frankfurts. Der Stadtkern lässt sich bequem in 20-30 Minuten per Auto oder Nahverkehr erreichen. Frankfurt am Main ist international als Finanz- und Messestadt bekannt. In Kombination mit einem ausgeprägten und starken Industrie- und Dienstleistungsbereich gilt die Mainmetropole als Weltstadt.

Makrolage

Frankfurt am Main

Als größ­te Stadt Hes­sens erstreckt sich Frank­furt am Main über rund 248 km² und zählt mehr als 736.000 Ein­woh­ner. Damit gilt sie mit ihren 43 Stadt­tei­len als fünft­größ­te Stadt Deutsch­lands. Die kreis­freie Stadt ist das Zen­trum des Bal­lungs­raums Frank­furt, wel­ches mehr als 2,3 Mil­lio­nen Ein­woh­ner umfasst. In der gesam­ten Metro­pol­re­gi­on Frank­fur­t/Rhein-Main sind rund 5,7 Mil­lio­nen Men­schen behei­ma­tet. Frank­furt am Main zählt zu Euro­pas dyna­mischs­ten Busi­ness-Metro­po­len und pro­fi­tiert maß­geb­lich von sei­ner zen­tra­len Lage. Die star­ke Wirt­schafts­kraft zeigt sich in einem inter­na­tio­nal bedeu­ten­den Finanz­platz sowie in einem aus­ge­präg­ten Indus­trie-, Dienst­leis­tungs- und Mes­se­sek­tor. In der Welt­stadt sind zahl­rei­che renom­mier­te Unter­neh­men und Insti­tu­tio­nen ansäs­sig, wie die Euro­päi­sche Zen­tral­bank (EZB), die Deut­sche Bun­des­bank, die Frank­fur­ter Wert­pa­pier­bör­se, wei­te­re zahl­rei­che Finanz­in­sti­tu­te, die Auf­sichts­be­hör­den BaFin (Bun­des­an­stalt für Finanz­dienst­leis­tungs­auf­sicht) und EIOPA (Euro­päi­sche Auf­sichts­be­hör­de für das Ver­si­che­rungs­we­sen und die betrieb­li­che Alters­ver­sor­gung) und die Mes­se Frank­furt. Mit rund 925 Erwerbs­tä­ti­gen je 1.000 Ein­woh­ner ver­fügt die Main­me­tro­po­le über eine außer­or­dent­lich hohe Arbeits­platz­dich­te. Dar­über hin­aus liegt der Kauf­kraft­in­dex je Ein­woh­ner mit 115,1% deut­lich über dem Bun­des­durch­schnitt (100%). Dank sei­ner zen­tra­len Lage gilt Frank­furt am Main als euro­päi­scher Ver­kehrs­kno­ten­punkt mit einer her­vor­ra­gend ver­netz­ten Infra­struk­tur. Der größ­te Flug­ha­fen Deutsch­lands und der Haupt­bahn­hof, gel­ten als wich­ti­ge Dreh­schei­ben im natio­na­len und inter­na­tio­na­len Flug- und Zug­ver­kehr. Zudem zählt das Frank­fur­ter Auto­bahn­kreuz zu den meist­be­fah­rens­ten Stra­ßen­kno­ten­punk­ten Euro­pas. Die hohe Bevöl­ke­rungs­dy­na­mik lässt dar­auf schlie­ßen, dass Ende 2018 die Mar­ke von 750.000 Ein­woh­nern geknackt wird. Den­noch bewahrt sich Frank­furt sei­ne Anzie­hungs­kraft, die unver­wech­sel­ba­re Sky­line, das umfang­rei­che kul­tu­rel­le Ange­bot und die grü­nen Oasen der Stadt tra­gen einen wesent­li­chen Teil dazu bei.

Mikrolage

Egerländer Straße 10

Die Eger­län­der Stra­ße befin­det sich in Nie­der-Erlen­bach, dem 42. und nörd­lichs­ten Stadt­teil von Frank­furt am Main. Die Lage im soge­nann­ten Speck­gür­tel zeich­net sich einer­seits durch sei­ne idyl­li­sche Umge­bung aus, ande­rer­seits genießt der Stadt­teil eine gute Anbin­dung in das Frank­fur­ter Zen­trum: Mit dem Auto ist die Innen­stadt sowie das Heil­bad, Bad Hom­burg, in rund 15-20 Minu­ten erreich­bar, bis zum inter­na­tio­na­len Flug­ha­fen sind es ca. 40 Minu­ten. Die Auto­bahn­auf­fahrt (zur A661) befin­det sich nur fünf Fahr­mi­nu­ten ent­fernt.
Dar­über hin­aus ste­hen meh­re­re Bus­li­ni­en zur Ver­fü­gung sowie U- und S-Bahn­an­schlüs­se in den Nach­bar­or­ten, mit denen man bequem in 20-30 Minu­ten in den Stadt­kern gelangt. In unmit­tel­ba­rer Nähe befin­den sich alle Geschäf­te für das täg­li­che Leben wie Super­märk­te, Restau­rants, Apo­the­ken und eine Post. Dabei gestal­tet sich die Umge­bung als beson­ders kin­der­freund­lich: Bil­dungs­ein­rich­tun­gen und Sport­plät­ze sind eben­falls fuß­läu­fig zu errei­chen. Dar­über hin­aus lädt ein Wald­ge­biet zu aus­gie­bi­gen Spa­zier­gän­gen ein.

Das Investment

Privatanleger haben die Möglichkeit ihr Kapital als Nachrangdarlehen zweckgebunden in das Projekt „Frankfurt42“ in Nieder-Erlenbach zu investieren.
Das Crowdinvestment in Höhe von 440.000,- EUR zuzüglich der 5,5% Rendite pro Jahr wird nach dem Ende des Projekts endfällig zurückgezahlt. Auf ReaCapital fallen für die Investoren keine Vermittlungs- oder Transaktionsgebühren an. Die Verzinsung beginnt Tag genau ab Eingang des Kapitals auf dem Konto des zertifizierten Zahlungsdienstleisters secupay AG. Grundlage hierfür ist der Verkauf der exklusiven Eigentumswohnungen aus dem Mehrfamilienhaus. Die geplanten Verkaufspreise in Höhe von ca. 3.850,- EUR/m² entsprechen den aktuellen Verkaufspreisen von revitalisierten Bestandsbauten dieser Art in unmittelbarer Nähe zur Egerländer Straße. Aufgrund der hohen Nachfrage an Eigentumswohnungen, werden die Verkaufspreise voraussichtlich weiter stark steigen. Mit einer Mietfläche von ca. 355 m² und zusätzlichen Stellplätzen ergibt sich ein voraussichtlicher Verkaufserlös in Höhe von ca. 1.370.000,- EUR. Nach Abzug der Baukosten liegt der erwartete Gewinn bei ca. 130.000,- EUR. Neben der Mezzanine-Kapitalfinanzierung wird das Projekt zusätzlich mit einer Fremdkapitalfinanzierung gestützt. Der Projektentwickler darf erst nach Tilgung der Zins- und Rückzahlungsansprüche des Crowddarlehens Gewinne ausschütten.

Unter der Annahme, dass das Fundingziel in Höhe von 440.000 Euro erreicht wird
* Durchschnittliche Rendite mit 12 Monaten Zinsgarantie beim Check 24 Tagesgeld Testsieger Consorsbank (05/2017)
** Durchschnittliche Rendite bei 12 Monaten Festgeld-Kapitalanlage bei VTB Direktbank (05/2017)

Anlegerschutz

Realsicherheit

Wenn Sie in das Projekt „KiTa Bramfeld“ investieren, profitieren Sie von dem zusätzlichen Schutz, den ReaCapital Ihnen in Form einer Realbesicherung bietet. ReaCapital ist die einzige deutsche Plattform, auf der für alle Projekte und ausschließlich zum Schutz der Anleger eine Realsicherheit in Form einer erstrangigen Grundschuld an einer Bestandsimmobilie bestellt wird. mehr erfahren

Prüfung

Bevor ein Projekt von ReaCapital angeboten wird, hat es bereits einen mehrstufigen Prüfungsprozess unseres Immobilien-Experten-Teams erfolgreich durchlaufen. Dabei greifen wir auf die Expertise der gesamten Reafina-Gruppe zurück und profitieren von unserer kollektiven Erfahrung. Im ersten Schritt wird das Projekt von dem hauseigenen Asset Management anhand einer Shortlist geprüft. Kommt das Projekt weiterhin für eine Platzierung auf ReaCapital in Frage, findet eine umfangreiche Projektprüfung (sog. Due Diligence) statt. Hier entscheidet das Asset Management gemeinsam mit dem Ingenieurbüro über das weitere Vorgehen. mehr erfahren

secupay AG

Alle Zahlungen an die Projektträger erfolgen über den zertifizierten Zahlungsdienstleister secupay AG. Hierbei werden Ihnen unterschiedliche Einzahlungsmöglichkeiten angeboten und sichere Zahlungsabläufe gewährleistet.

Elbtreuhand Martius Steuerberatungsgesellschaft mbH

Der für die Projekte von ReaCapital bestellte Treuhänder vertritt die Investoren und prüft, sowohl bei der Auszahlung ihres Investments an den Projektentwickler als auch bei der Rückzahlung des Kapitals plus Zinsen, die Auszahlungsvoraussetzungen. Zusätzlich verwaltet der Treuhänder die bereitgestellte Realbesicherung zu Gunsten der Investoren

Projektentwickler

GLOBAL UNION Management GmbH

Die GLOBAL UNION Management GmbH ist kein Immobilien Projektentwickler im klassischen Sinne. Wir bauen auf Individualität und nicht auf Masse, mit dem Ziel am Ende sagen zu können: „Hier sind wir zu Hause!“ Unsere hohen Ansprüche an unsere Partner, sowie an uns selbst, lassen uns auf eine Vielzahl erfolgreich realisierter Bauprojekte zurückblicken. Bei Architektur, Statik und Design bauen wir auf vertraute Partner, Partner welche im engen Austausch mit jeweils ortsansässigen Berufsträgern stehen, um das Verständnis von moderner aber lagegerechter Architektur in das bestehende Ortsbild zu integrieren. Wir selber legen in der kreativen Projektentwicklung ein besonderes Augenmerk auf Funktionalitäten, moderne energieeffiziente Haustechnik, Sicherheit und zukunftsorientierte Trends, immer mit dem Blick auf … „Wohnen um zu Leben“… und dem Gefühl „nach Hause zu kommen“.

Als Projektentwickler sehen wir immer neue Herausforderungen, moderne Architektur und bezahlbares Wohnen zu schaffen. Die zunehmenden Tendenzen „das Streben nach Ruhe und doch die Nähe zur Stadt“, um die gewünschte Flexibilität im Alltag aufzugreifen, ist unserer Antrieb.

„Mit dem Projekt in Frankfurt Nieder-Erlenbach, dem 42. Stadtteil von Frankfurt am Main, entsteht ein attraktives Mehrfamilienhaus in ruhiger Lage. „Frankfurt42“ profitiert von der grünen Umgebung, einer ländlichen Stille aber auch von der guten städtischen Infrastruktur, mit nahen S-Bahn-Stationen und Autobahnanschlüssen. Sowohl die Frankfurter Innenstadt als auch das nahegelegene Bad Homburg sind in weniger als einer halben Stunde erreichbar. Ich freue mich, das Projekt über die Plattform ReaCapital anzubieten und gemeinsam mit der Crowd finanzieren zu können.“

Mario Grothe, Geschäftsführer der GLOBAL UNION Management GmbH

Über Mario Grothe

Mario Grothe ist Unternehmensberater mit internationalem Umfeld, im Bereich Informationstechnologie und Bauingenieurwesen. Seine Liebe zur Architektur und moderner Baukunst entdeckte er bereits in frühen Jahren. Im Jahr 2000 untermauerte er diese mit einem erfolgreichen Abschluss im Bauingenieurwesen. 2016 folgte eine Ergänzung mit einem Masterstudium im Bereich „Internationales Multi Projektmanagement“. Seine internationalen Erfahrungen und Eindrücke nutzen die Projektentwickler der GLOBAL UNION Management GmbH als Maßstab zu unserer Individualität.

Hinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Quick Facts

5.5%Zinsen p.a.
250 €Min. Invest.
450.000 €Finanzierungsziel
15.03.2019Rückzahlungsdatum